Kulturschock Afrika.

StartSeite

Kulturschock Afrika - erste Eindrücke vom Flughafen zum Hotel.

Der Kulturschock - das Leben in Afrika.

Spätestens beim Transfer vom Flughafen Mombasa zu meinem Hotel an der Nordküste von Kenia hatte ich realisiert, ich bin im tropischen Afrika angekommen. Die ersten Eindrücke vom Land und der Lebensweise der Afrikaner waren für mich ein unglaublicher Kulturschock. Ich war in Bezug auf Fernreisen und dem Umgang mit fremden Kulturen ein absoluter Anfänger, in meinem noch jugendlichen Alter noch recht unerfahren. Du kannst hunderte von Berichten im Fernsehen konsumiert und die besten Afrikabücher verschlungen haben. Afrika mit den eigenen Sinnen zu erleben, darauf kann man sich nicht vorbereiten. Ich saß mit meinen Landsleuten staunend und ein wenig verängstigt in dem kleinem Nissan Bus des Hoteleigners wie ein Äffchen in einem mobilen Mini Zoo. Ich fühlte mich wie ein Alien beim Besuch eines anderen Planeten. Paradiesische Hotel Anlagen im grünen tropischen Küstengürtel liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den einfachen Unterkünften der Kenianer.

Küsten Hotels im Kontrast zum Leben einfachen der Kenianer.

Sonnenaufgang in der Steppe von Ostafrika

Nach Flug und Transfer die Ankunft in der Küsten Oase. Die Hotels an den Stränden um Mombasa, ein krasser Kontrast zum einfachen Leben der Kenianer. Gepflegten Grünanlagen mit frischer Meeresbrise auf der einen, vom roten Sandstaub gefärbte Hütten und Wege mit dem Geruch schwelender Holzkohle offener Kochstellen auf der anderen Seite. Die krassen Gegensätze im Kenya des Jahres 1992 sind sicher auch heute noch vorhanden, aber Infrastruktur und Lebenssituatuion haben sich für viele Kenianer seither deutlich verbessert. Das wunderschön romantische Thousand Palms Hotel existiert leider schon lange nicht mehr. Das nördlichste Hotel am Kikambala Beach - ungefähr einen Kilometer von dem wesentlich bekannteren Sun'N Sand Hotel entfernt - hat die vielen kleinen und großen Krisen der Tourismus Branche nicht überstanden. Landschaftlich sehr schön gelegen aber für die nachtaktiven Touristen etwas zu weit von Mombasa und der Party Meile am Shanzu Beach entfernt.

Das Baden im Indischen Ozean ist vom Tidenhub abhängig.

Ebe und Flut beeinflussen den Badespaß im Indischer Ozean.

Die Küstenhotels und Lodges in Kenia vermitteln eine entspannende Atmosphäre, laden zum Faulenzen und Träumen ein. Die vom Afrika Kulturschock verursachten gemischten Gefühle werden schnell aus dem Bewusstsein verdrängt. Das einzigartige Licht, die leuchtenden Farben und das angenehm warme Klima am Morgen wecken die Lebensgeister. Die Müdigkeit vom anstrengenden Flug über Nacht war verschwunden. Kein Gedanke an Schlaf. Reisetasche schnell in das gemütliche Zweibettzimmer abgestellt, Badehose an und ab zu dem wenige Schritte entfernten weißen Sandstrand. Baden ist in Kenia vom Tidenhub des Indischen Ozeans abhängig. Schwimmen war jetzt nicht möglich, bei Ebbe liegen Teile des vorgelagerten Riffes nur noch Knöchel tief im Wasser. Ideal für einen kleinen Rundgang zum Studium von Flora und Fauna. Kugelfische, Seeigel und Seesterne in allen Farben. Sehr gute Wasserqualität. An der Nordküste scheint der geschützte Marine Park noch in Ordnung zu sein. Ich war so beeindruckt, dass ich getäuscht von der angenehm milden Meeresluft die Überdosis Sonne erst später realisieren sollte.